Bi-Polarität im Fokus

Neue Ausstellung im Bennohaus

Eigene Gefühle, Gedanken und gesellschaftliche Themen, die sie bewegen, schaffen für die in Syrien geborene Künstlerin Bushra Arnous, die seit 2017 in Münster lebt und mittlerweile kurz vor ihrer Einbürgerung steht, die Grundlage ihrer Kunst. In ihrer neuen Ausstellung, welche die angehende Ergotherapeutin am 2. Februar im Bennohaus eröffnen wird, widmet sie sich nun dem Grundcharakter der Bipolarität und den daraus resultierenden Emotionen, welche sie mit dem Pinsel als Verbindungsstück in den vergangenen Monaten auf Leinwänden zum Leben erweckt hat. Arnous arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Bildenden Kunst mit Schwerpunkten unter anderem auf Gefühlsmalerei und Bildmeditation. „Das Wichtigste für mich ist die Kommunikation zwischen meiner Kunst und der Seele des Betrachters, da ein Bild Emotionen anstößt und den Betrachter auf verschiedenste Arten inspirieren kann“, so die Künstlerin. Die Ausstellung wird mit einem Sektempfang am Freitag, den 2. Februar, um 18 Uhr auf der Hauptebene des Bennohauses eröffnet und ist dann bis zum 8. April zu den üblichen Öffnungszeiten des Hauses im Foyer und den Räumlichkeiten des Kulturcafés Yolk zu sehen. (Foto: David Hahne)

Comments are closed.