Bühne

Bühne
In regelmäßigen Abständen unterhalten bekannte und aufstrebende Künstler*innen im Bennohaus das Publikum, aber auch ihr könnt hier die ersten Schritte ins Rampenlicht wagen.

Raum voller Meinungen

Ein kreatives-diskursives Kompakt-Symposium zum Thema Kriegsrhetorik

Workshops, Präsentationen und Podiumsdiskussion im Spannungsfeld zwischen „Zeitenwende“, „verpassten historischen Chancen“ und der Suche nach diplomatischen Lösungen angesichts eines Krieges in Europa. Diese eintägige Kompakt-Veranstaltung bietet Interessierten eine inhaltliche Mitarbeit, innerhalb von vier-stündigen Workshops mit Kontroversen, politischen Reden, Wissenschaft und Kunst zum Thema Kriegsrhetorik an. Die Verbindung zwischen den Analysen von politischen
und massenmedialen Ä usserungen und thematisch passenden Kunstwerken bildet den Kern der soziokulturellen Arbeit und die Arbeitsergebnisse der beiden Gruppen werden anschließend präsentiert und diskutiert. Ukrainische Mitmenschen mit all ihren Erfahrungen und ihren Lebenswelten werden in das Projekt einbezogen.
Der Kompakt-Kongress schließt mit einer Podiumsdiskussion zum Thema mit Kommunikationsexperten aus Forschung und Kultur auf der Bühne im Saal des Bennohauses, welche auch live gestreamt wird.

Samstag, 11.02.23

Eintritt: frei
Uhrzeit: 14:00-19:00 Uhr
Ort: Saal

Modus Muddi – Funk, Rap, Jazz & more. Special Edition zum Weltfrauentag

Rotation an den Turntables im Café Yolk – Tags in der Sketch Corner, Pirouetten auf der Tanzfläche. Neben Musik von wechselnden Djs bietet die Sketch Corner einen großen Tisch mit Stiften und Papier, um gemeinsam zu Malen und zu Zeichnen. Kommt vorbei und probiert es aus.

Dienstag, 07.03.23

Gebühr: Eintritt frei!
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Café Yolk

Lesung: Orte, Zeit, Erinnern

Ein Lese- und Musikerlebnis über Reisen und Begegnungen unterwegs

Béatrice Hecht-El Minshawi stellt ihre beiden neuen Bücher von 2022 vor "BEGEGNUNGEN RUND UM DEN GLOBUS" und "REISEMINIATUREN". Es lesen Béatrice Hecht-El Minshawi und Andreas Hutter mit der musikalischen Begleitung von Ronja-Marie Kockmann.

2011 kam es in Fukushima zur Reaktorkatastrophe. Wir fangen an mit Szenen und Textfragmenten nach der Riesenwelle in Japan. Dann geht es weiter in die Welt: Reisende sind Suchende. Oft finden sie nicht das, was sie suchen. Wenn sie überhaupt wissen, was sie suchen. Wer Béatrice Hecht-El Minshawi und ihre Bücher kennt, weiß, dass sie in ihren weltweiten Reisen Menschen gerne begegnet, Empfindungen für innere Bilder sammelt und Eindrücke, Szenen und Textfragmente formuliert. Das erste Buch besteht aus Artikeln, Reiseeindrücke, Erinnerungen und Berichte. Die Autorin fragt sich etwa: Wie war es damals? Dort, wo ich war und es noch keinen Krieg gab. Wie hätte es gewesen sein können? Dort, wo inzwischen die Dürre das Land unbrauchbar macht und den Menschen das Leben raubt? Es hat sich in den Jahrzehnten in den Ländern, in denen ich gereist ist, viel verändert. Kulturelle Eigenheiten verschiedener Länder und Regionen werden eindrücklich und ästhetisch dargestellt.

Im zweiten Buch setzt sich die Autorin lyrisch mit dem Unterwegssein auseinander. Mit dem eigenen, „Als ich in diese Stadt kam“, und mit dem anderer Menschen, „Viele sind auf der Suche nach Heimat“. Und mit Reisen indigener Völker: Reisen kann für Menschen in anderen Kulturen und Regionen der Welt viel mehr bedeuten als ein Flug von einer Stadt zur anderen. Viele der indianischen Volksgruppen, die in USA Native Americans genannt werden, auch die Aborigines in Australien und die Maoris in Neuseeland oder die Samen in Nordeuropa und andere indigene Völker, reisen nicht nur von einem Ort zum anderen, wenn sie unterwegs sind, sondern bewegen sich gleichzeitig durch den Naturraum und das soziale Netz, zu dem sie und ihre Ahnen gehören, also auch durch die Zeiten der Generationen. Sie alle wissen, dass Unterwegssein etwas mit Bewegung zu tun hat, Bewegung von Körper, Geist und Seele, Bewegung im Raum der Menschen, der Tiere, der Natur und der Zeit. Beide Bücher sind mit zahlreichen Abbildungen geschmückt, das zweite mit Fotocollagen. Die Werke können vor Ort erworben werden.

Samstag, 11.03.23

Eintritt: frei
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Saal

Art, Action, Science

Malerei, Perfoemance, Musik, Installation, Wissenschaft

Art Action Science ist ein einwöchiges Kunst- und Wissenschaftscamp im Bennohaus zum Thema „Die dystopischen 20er - das Propagandajahrzehnt - gestern wie heute“, welches Künstler*innen, deutsche gemeinsam mit ukrainischen Bürger*innen und Studenten*innen gemeinsam auf Augenhöhe in Dialog treten und gemeinsam zu dem Themenkomplex auf Basis von wissenschaftlicher Theorie und soziokultureller Praxis arbeiten lässt. Das Ziel ist die interdisziplinäre und partizipative Entwicklung neuer Erkenntnisse und kreativer Strategien im Umgang mit Propagandaphänomenen in einer durch vielfältige Perspektiven auf das Thema geprägten Gruppe. Angesprochen und einbezogen soll ein ebenso vielfältiges, aufgeschlossenes Publikum werden. Am Ende des Experiments Art Action Science werden die Ergebnisse der Interaktionen zwischen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Bürger*innen an einem ganzen Tag öffentlich präsentiert. Hier werden die im
Camp erarbeiteten künstlerischen interdisziplinären Formate und wie die interaktiven Podiumsdiskussionen auf der Bühne vom Bennohaus der Öffentlichkeit zugänglich, laden zu Austausch und Begegnung aller Beteiligten mit dem Publikum und im Stream ein. Die Ergebnisse von Art Action Science sollen digitalisiert und nachhaltig online präsentiert werden. Art Action Science ist als wiederkehrendes Projekt geplant.

27.03.-01.04.23

Eintritt: frei
Uhrzeit: ganztags
Ort: diverse Räumlichkeiten im Bennohaus

Live Performers Meeting

Das Live Performers Meeting ist Raum und Treffpunkt zugleich: Das Event bietet die Gelegenheit zum Dialog und Austausch und fördert dabei die Forschung und Begegnung zwischen diversen künstlerischen Ausdrucksformen im Bereich der audiovisuellen und darstellenden Kunst. Das Experimentieren mit digitalen sowie analogen Technologien ist dabei ein großer Dreh- und Angelpunkt der Interaktion. Das Live Performers Meeting vereint Ideen, Kunstwerke und Künstler*innen. Ihr könnt euch auf zwei Performance-Bühnen, Live-Video-Workshops und Video-Mapping an der Hausfassade freuen!

Seit 2004 hat das Event schon bereits mehr als 6156 Künstler*innen aus der ganzen Welt zusammengebracht und begrüßte mehr als 1500000 Besucher*innen mit Editionen in Apulien (IT), Xalapa (MX), Minsk (BLR). , Mexiko-Stadt (MX), Kapstadt (SA), Eindhoven (NL), zwei in Amsterdam (NL) und in Rom (IT). Dieses Jahr findet das LPM in Münster statt und bietet so die einzigartige Gelegenheit, an vier Tagen an audiovisuellen Darbietungen, VJing-Erlebnissen, Workshops, Podiumsdiskussionen und Produktpräsentationen teilzunehmen, die von mehr als 300 Künstler*innen, Fachleuten und Enthusiast*innen aus 40 Ländern präsentiert werden.

Das LPM ist Teil von AVnode, dessen Ziel es ist, die Kultur der audiovisuell darstellenden Künste weltweit zu verbessern und zu fördern.

13.04.-16.04.23

Anmeldung: Über die Webseite des LPM bis zum 06.03.23 möglich
Ort: Im und ums Bennohaus

Sommerfest

Kinderprogramm, Flohmarkt, Live-Musik und dazu einen Snack auf die Hand: Das Gelände rund um das Bennohaus bietet viel Platz, um ein großes Sommerfest mit allen Nachbar*innen des Ostviertels zu feiern! Wir planen verschiedenste Aktionen, u.a. eine Kinderrallye und einen Flohmarkt. Auch Vereine bekommen hier eine
Plattform, um ihre Arbeit an einem Infostand zu präsentieren. Euer Kontakt: Daniela Elsner, de@bennohaus.de

Das Sommerfest wird gefördert durch eine Spende für Stadtteilarbeit der Stadtwerke Münster.

Sonntag, 25.06.23

Eintritt: frei!
Uhrzeit: 10-18:00 Uhr
Ort: Bennohaus