UP IN SPACE – Spacerock meets Electronic – Sommer Special

Sommer-Special der „Up In Space“ Konzertreihe am 06.07.24! Das Konzept dieser Veranstaltung ist es, Musik- und Kulturbereiche miteinander zu vernetzen, die in der öffentlichen Wahrnehmung bislang eher getrennt gesehen werden: der Bereich Rockmusik, insbesondere Vintage-Rock im Stil der 1960er und Post-Rock, sowie verschiedene Stile der elektronischen Musik, wie z. B. Deep-House, Krautrock/Elektro oder Dreampop.

Musikhistorisch ist elektronische Musik aus instrumentaler Rockmusik heraus entstanden – so spätestens sichtbar mit der Düsseldorfer Band „Kraftwerk“ Anfang der 1970er. Aus der experimentellen Rockmusik Westdeutschlands der 1960er Jahre entsteht als große Innovation die Sample- und Synthesizer-orientierte elektronische Musik.

Hier ist also festzustellen, dass „analoge“ Rockmusik nahtlos in „elektronische“ Musik übergeht. Diese Traditionslinien wieder öffentlich sichtbarer zu machen und zu vernetzen, die bereits bestehenden Szenen und Communities einander näher zu bringen und einen kreativen Austausch zu fördern, ist die Grundidee der Veranstaltung.

Als Ort für die Veranstaltung wurde bewusst eine sommertaugliche Location gewählt, und das Bennohaus / YOLK bietet dafür alle Annehmlichkeiten: Lage direkt am Kanal (Abkühlung während der Umbaupause), Sonnenterrasse, Café- und Chill-Bereich, Soulfood & Drinks, Indoor-Stage (somit wetterfest und Lichtkunst auch tagsüber möglich).

Die eingeladenen Liveacts/Bands, verbindet allesamt das atmosphärische Thema „Space“ bzw. „Weltraum“. Die eingeladenen Künstler*innen werden als explizite Newcomer-Förderung verstanden, um Bands „auf dem aufsteigenden Ast“ weiter anzuschieben:

Extradirectory

 

Exdirectory“ ist eine junge, fünfköpfige Rockband aus Köln. Sie bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen Psychedelic Rock und Stoner Rock, in dem aber auch Ausflüge in Richtung Progressive Rock und Jazz Rock verwoben sind. Sie sind immer auf der Suche, neue Klangwelten zu erkunden – Klangwelten, die von den Sounds der 60er & 70er bis hin zu modernem Neo-Psychedelica reichen. Musikalisch erwartet die Zuhörer*innen oftmals dichter, verwobener Klang mit satten Gitarren, Orgel und Synthesizer, verspielten Soli, aber auch ruhige und atmosphärische Parts. Immer dabei ist der kleine musikalische Twist, das Unerwartete, das einen immer wieder aufs Neue begeistern kann. Auch das Jammen und Improvisieren spielt für Exdirectory eine wichtige Rolle, und so werden auf der Bühne die Songs immer wieder neu interpretiert und erweitert. Die bisherige Diskografie von Exdirectory umfasst zwei EPs, welche im Jahr 2020 und 2021 erschienen. Aktuell steht die Band kurz vor Veröffentlichung ihrer ersten LP – „Forgotten Dreams, Forgotten Tales“, welche brandneu im April 2024 erschienen ist. In dem knapp 60-minütigen Album geht es um eine mystische und verworrene Traumreise, die sich mit existenziellen menschlichen Fragen, Bedürfnissen und Ängsten beschäftigt. Musikalisch stellt es eine klare Weiterentwicklung zu den beiden EPs dar, indem sich der Klang noch weiter in psychedelische, experimentelle und progressive Gefilde wagt.

Submarine On Mars“ aus Hagen spielen instrumentalen Deep-Space-Rock, der zum Geschichtenerzählen keine Vocals nötig hat. Die Band nimmt in jeder Show ihr Publikum mit auf eine Reise durch das Weltall, manchmal mit klassischen Stoner-Rock Passagen, doomigen Drone-Parts oder extatischem Spacerock. Die Band hat in 02/24 ihr allererstes Vinyl-LP-Release durch ein Crowdfunding möglich gemacht.

Vitamin Dream

Das Bandprojekt „Vitamin Dream“ ist ein Spacetronic-Ensemble aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Mit einer Symbiose aus psychedelischen Klängen und greifbaren Elektronischen Beats bringen sie das Publikum zum Träumen. Den Sound einzigartig macht das Zusammenspiel von teils filigranen, teils kraftvollen Vocals, Vintage-E-Gitarre, E-Violine und analog/digitalen Synthesizern. Im November 2023 traten sie als Finalisten beim „Radio Hitwave Fan Award“ in Hamm Westf. an.

TORSION

Die Newcomer-Band TORSION, eine im September 2021 gegründete Band aus Dortmund – Fünf Jungs, die sich noch aus der Schulzeit kennen und die allesamt mit Herz und Seele für das gemeinsame Bandprojekt brennen. Angefangen haben sie mit unverbindlichem Jammen in einem Proberaum in Dortmund-Kley, aus dem sich nach und nach jedoch eigene Songs und eine feste Besetzung ergaben. Nach viel harter Arbeit konnten sie so im Sommer 2022, im „Wohnzimmer am Piepenstock“ in Dortmund-Hörde, ihr erstes Konzert veranstalten. Von da an sind sie Feuer und Flamme für ihr Projekt, und haben seitdem 7 weitere Auftritte gespielt. Mittlerweile haben sie 15 Songs geschrieben, von denen 12 bühnenfertig sind. Ihre Musik lässt sich irgendwo zwischen Blues-, Punk-, Alternative- und Psychedelic-Rock einordnen. Die Bandmitglieder stehen voll und ganz hinter ihrer Musik. Im „Subrosa“ (Dortmund) haben sie im November letzten Jahres den „Talentschuppen“ gewinnen können und dies trotz wirklich guter anderer Musiker und Bands, die an diesem Abend teilgenommen hatten.

Arcane Allies

„Arcane Allies“ sind ein minimalistisches Krautrock Trio aus Bielefeld. „Krautrock“ klingt wie handgemachte elektronische Musik – Loop-Basiert, Synthesizer-Sounds & organische Instrumente (Drums, Gitarre). Die Family Band wurde 2016 erstmals als Duo gegründet. Von Psychedelic-Rock und Synth Legenden wie Can, Neu, Tangerine Dream und Moon Duo Inspiriert wurde das Paar Christiana Bonhaus (Theremin) und Sidney Jaffe (Schlagzeug) 2017 durch Joel Jaffe (Gitarre) komplettiert. Die Band wurde auf einer USA-Reise mit der Psych-Surf-Band Dai Kaiju gegründet. Nach 16 USA Gigs nahm die Band das Debut Album „Saraswati“ auf. 2022 spielte die Band ca. 30 Konzerte und veröffentlichte eine Split LP mit der Kieler Band Kombynat Robotron. 2023 folgte das zweite Full-Length Album “Sunra Oscillations” auf Cardinal Fuzz Records.

Als DJ für die Aftershow-Party ab 22:00 Uhr konnten wir DJane „Penny Lane“ gewinnen. Sie zeigt ihren stilsicheren Musikgeschmack mit einem Mix aus Classic/Vintage Rock, Psychedelic Rock und elektronischen Krautrock Klängen, und wird nach der Livemusik im Saal weiter zum Tanz im YOLK auffordern.

Neben den o.g. musikalischen Inhalten wird bei der Veranstaltung ebenfalls die historisch relevante visuelle Kunst „Liquid Light Show“ durch ein Künstler*innen Duett präsentiert und in den visuellen Fokus gerückt. Als Vorläufer der modernen (digitalen) VJ-Kunst handelt es sich hierbei um zur Musik live improvisierten Visualisierungen, die – komplett ohne Digitaltechnik – mit Overhead-Projektoren und z. B. Öl-Scheiben funktionieren. Auch dies ist Teil der Musikgeschichte seit Ende der 1960er Jahre, dort zu finden z. B. bei Auftritten von Janis Joplin oder Pink Floyd. Diese künstlerische Lichtinstallation ist das visuelle Pendant zum „Brückenschlagen“ auf der akustischen Ebene – zuerst analog, später dann digital-elektronisch.

Durchgeführt wird die Veranstaltung durch ein Team ehrenamtlich agierender Menschen, die für eine gelungenes Tagesfestival sorgen.

·         Infos, Bands bei Spotify und Instagram via „LinkTree“:

https://linktr.ee/up.in.space.ms

·         http://instagram.com/up.in.space.ms

·         https://www.facebook.com/up.in.space.ms

Comments are closed.